Archive: News

5. Niederlage in Folge

Der erste Heimmatch im neuen Jahr verliert der RCV White Sox gegen den RC Uttigen Devils mit 4:6. Die Devils nahmen den Aufwind mit, welchen sie durch ihren Sieg letzte Woche gegen Weil errangen. Der RCV White Sox ist nun seit fünf Spielen ohne Punktgewinn.

Es war ein Spiel mit Auf und Abs. Der Start des Spiels war sehr ausgeglichen. Beide Teams hatten Offensivaktionen und wurden in der Defensive gefordert. Die Devils waren es, welche die ersten Tore schossen. Durch einen Fehler in der Abwehr und einen Penalty konnten die Gäste eine 2-Tore-Führung herausarbeiten. White Sox hingegen versuchte viel per Weitschüsse am gegnerischen Goalie vorbeizukommen. Auch hatten sie viele Chancen durch 2-gegen-2 Konter, welche aber ungenutzt blieben. Kurz vor der Pause nahm sich Florian Maurer ein Herz, und dies mit Erfolg. Sein Weitschuss landete im Goal. So ging es mit 1:2 in die Pause.

Die 2. Halbzeit startete furios. Es war ein hin und her. Kurz nach Anpfiff schoss Uttigen das 3:1. Die Reaktion der Gastgeber kam sofort. Sascha Schmied stellte durch Nachstochern vor dem Tor auf 2:3. Jedoch war die Reihe eine Minute später wieder bei Uttigen. So war es wie schon so oft die 2-Tore-Führung. Die White Sox sind nun gefordert, aber trotzdem war das Spiel nun ausgeglichen. Weiterhin hatten beide Teams Offensivaktionen. Etwa acht Minuten vor Spielende beschlossen die White Sox, ihre Taktik umzustellen und offensiver zu spielen. Dies mit Erfolg. Vordemwald war nun die bessere Mannschaft. Die schöne Einzelleistung von Nicola Hasler und ein Backhand-Schuss von Marco Moor glichen die Partie 3 Minuten vor Ende wieder aus. Es sprach alles für eine Verlängerung. Jedoch war das Glück nicht auf Seiten von den White Sox. Durch ein unglückliches Foul, welches zu einem direkten Freistoss führte und eine Einzelleistung von Uttigen brachten am Ende doch noch den Unterschied. Am Ende waren es wieder die zwei Tore, welche Vordemwald hinten lag. Die Partie endete unglücklicherweise mit 4:6.

Mit der Niederlage ist das Feld in der Tabelle hinten sehr zusammengerückt. Die White Sox haben die nächsten zwei Wochen Auswärtsspiele direkt gegen die Tabellennachbarn. Es wäre besonders wichtig, diese im Hinblick auf die restliche Saison zu gewinnen. Denn wenn es Richtung Playoffs und  Playouts geht, wäre das Heimrecht sehr wichtig.

 

Resultat: RCV White Sox vs. RC Uttigen Devils 4:6
Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 13 Hasler Nicola, 8 Hasler Lukas, 11 Marfurt Dominik, 29 Moor Leandro, 77 Moor Nadele, 2 Maurer Florian

Spieler Uttigen: Tor: 69 Zaugg Janis Luca

Spieler: 98 Grossen Simon C, 88 Niederhauser Remo, 8 Schertenleib Timo, 4 Rüegsegger Patrick, 19 Fuchser Yves, 9 Mohr Nico, 2 Schenk Sven

Schiedsrichter: Eggimann Dominic, Hinteregger Dominic
Tore: 6. Niederhauser Remo (0:1), 19. Niederhauser Remo (0:2), 24. Maurer Florian (1:2), 26. Niederhauser Remo (1:3), 27. Schmied Sascha (2:3), 28. Rüegsegger Patrick (2:4), 46. Hasler Nicola (3:4), 48. Moor Marco (4:4), 48. Niederhauser Remo (4:5), 50. Grossen Simon (4:6)
Bemerkungen: Teamfouls 

White Sox: 8

Uttigen Devils: 6

 

 

Die vielen Chancen nicht genutzt

Am Samstagabend war der RCV White Sox zu Gast beim Pully RHC. Eine gute Leistung der Gäste wurde leider nicht belohnt. Da im Angriff die vielen Chancen nicht genutzt wurden, verloren die White Sox mit 5:1.

Bereits zu Beginn spielte Vordemwald gut mit und konnte sich Ballbesitz und Chancen herausarbeiten. Doch schon in der Anfangsphase wollte noch kein Tor fallen. Anders sah es bei den Hausherren aus. Diese hatten weniger vom Spiel, konnten aber trotzdem durch einen schnellen Doppelschlag eine 2:0 Führung erspielen. Durch einen Penalty konnte Lukas Hasler noch vor der Pause auf 2:1 verkürzen.

Auch nach der Halbzeitspause waren die Gäste aus Vordemwald spielerisch überlegen. Viele Zweikämpfe gingen gewonnen, aber weiterhin wollte der Ball den Weg ins Tor nicht finden. Dennoch gab sich der RCV White Sox nicht geschlagen und spielte munter weiter. Aber die Zeit lief für Pully, welche 4 Minuten vor Schluss nach einer blauen Karte in Überzahl spielen konnten. Diese Überzahl nutzten die Gastgeber und stellten die 2-Tore Führung wieder her. Jetzt drückten die White Sox sehr. Dieser Plan ging leider nicht auf. Da man nun viel überlaufen wurde und nicht mehr konsequent verteidigte, konnte Pully die Führung noch auf 5:1 ausbauen.

Im Gross und Ganzen muss man sagen, dass das Resultat nicht das Gespielte widerspiegelt. Die White Sox spielten besser, aber nutzten ihre vielen Chancen nicht. Sie können aber viel Gutes mitnehmen, welches die White Sox für den nächsten Match am Samstag gegen die Uttigen Devils mitnehmen können. Wenn dann noch die Tore fallen, ist White Sox für jeden Gegner gefährlich.

 

Resultat: Pully RHC vs. RCV White Sox 5:1
Spieler Pully: Tor: 10 Oberson Guillaume, 32 Duflon Maxime C

Spieler: 3 Loye Jérémie, 5 Dutoit Jérôme, 6 Soler Girones Albert, 17 Duflon Guillaume, 19 Duflon Louis, 21 Bianchi Christophe, 23 Oberson Gaël, 91 Da Costa Vieira Paulo Fernando

Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 13 Hasler Nicola, 8 Hasler Lukas, 11 Marfurt Dominik, 29 Moor Leandro, 77 Moor Nadele

Schiedsrichter: Rubi Urs, Rubin Lukas
Tore: 12. Loye Jérémie (1:0), 13. Oberson Gaël (2:0), 17. Hasler Lukas (2:1), 47. Loye Jérémie (3:1), 49. Soler Girones Albert (4:1), 50. Duflon Louis (5:1)
Bemerkungen: Teamfouls 

Pully: 9

White Sox: 3

 

 

Vordemwald weiterhin erfolgreich

RHCV – SRHV Damen U17 Nati – 8:0

Vordemwald, 21.01.2023, 20:00

Zum ersten Mal in der Saison trafen am vergangenen Freitag die Damen des RHCV auf die U17 Damen Nationalmannschaft. U17 Nati Trainer Simon Von Allmen stellte ein teils erfahrenes Match Kader zusammen, mit Spielerinnen welche letztes Jahr bereits an den Euro Girls teilnahmen und auch dieses Jahr wieder im Line Up stehen. Die „Euro Girls“ ist ein internationales U17 Damen Rollhockey Turnier, welches dieses Jahr in Vordemwald vom 23. – 26. Februar stattfindet. Es werden Mannschaften aus Italien, England, Deutschland und Spanien teilnehmen.

Beide Teams starteten mit Manndeckung Pressing in die Partie und probierten so den Gegner unter Kontrolle zu bekommen. Auf beiden Seiten kam es zu Chancen für Torabschlüsse, doch nur Vordemwald wurde erfolgreich. Noelia Rüegger traf zum 1:0 in der 7. Minute.

Es folgten lange Minuten mit etlichen Torabschlüssen, doch mit Judith Iseli hat die U17 Nati eine starke Torhüterin, die nicht mit links zu bezwingen war. Erst in der 22. Minute dann die Erlösung zum 2:0 durch Captain Naomi Plüss. In den nächsten vier Minuten schafften die Heimdamen mit Nadele Moor schliesslich die 4:0 Erhöhung zur Pause.

In der zweiten Hälfte kann Nadele Moor ihr Torerfolge weiterführen und trifft weitere zwei Male. Die Tafel zeigte 6:0 zur 38. Minute. Für die letzten 10 Minuten des Spiels kam bei Vordemwald für die Stammkeeperin Chiara Stadelmann die U15 Torhüterin Judith Schwegler zu ihrem Heimspiel Debüt in der Damen Mannschaft. Zu vielen Ballberührungen kommt die 14-jährige jedoch nicht mehr. Die Kräfte der U17 scheinen zu schwinden und in der Verteidigung bekommen die Vordemwälderinnen dadurch schnell mehr Platz. Das Schwester Duo Naomi und Leonie Plüss nützt dies gekonnt aus und versenken ihre Bälle beide Male per zweiten Pfosten ins Tor. Mit 8:0 konnten die RHCV Damen sich schliesslich vor dem Heimpublikum verabschieden und haben einen weiteren Schritt auf ihrem Erfolgsweg erreicht.  

 

Spieler Vordemwald : Tor: C. Stadelmann, J. Schwegler

Spieler: N. Plüss ©, C. Ellenberger, L. Hilfiker, E. Moor, N. Moor, L. Plüss, N. Rüegger, E. Hammelbacher

Spieler Uri : Tor: J. Iseli

Spieler B. Laeticia, R. Jakob, L. Rubi, A. Gonzalez, S. Krauss, S. Wyssbrod, L. Birri

Schiedsrichter: Garcia Jose
Tore: 1:0, 7’ N. Rüegger

2:0, 23’ N. Plüss

3:0, 23’ N. Moor

4:0, 25’ N. Moor

5:0, 35’ N. Moor

6:0, 38’ N. Moor

7:0, 43’ N. Plüss

8:0, 48’ L. Plüss

 

Neues Jahr, gleicher Gegner

Am vergangenen Samstag trafen die Damen des RHC Vordemwald zum dritten Mal in Reihe auf den RHC Uri. Nach dem Schweizer Cup und dem Hinspiel in der Qualifikation im Dezember stand nun das Rückspiel in der Urschweiz an. Vordemwald hat die bisherigen Spiele mit 13:0 und 11:0 klar für sich entschieden. Mit Lara Hämmerle haben die Urnerinnen nun auch noch eine Torhüterin verloren, wobei mit Corinne Schuler immerhin die Nationalspielerin zurück aus ihrem Auslandsemester ist.
Vordemwald legte den regelrechten Glanzstart hin. Anspiel, Block, Schuss, Tor. Nach nur 6 Sekunden brachte Noelia Rüegger die Gäste in Führung. Nadele Moor doppelte wenig später schliesslich gleich zum 2:0 nach. Das Torpolster schien den Vordemwäldlerinnen ein wenig den Torhhunger zu stillen. Die Urnerinnen behaupteten sich gut und kamen zu mehr Ballbesitz als in den Spielen zuvor. Vordemwald drängte aber weiter zur Erhöhung ihrer Führung. Kurz vor der Pause brach Nadele Moor schliesslich den Bann und trifft zum 3:0.
In der zweiten Halbzeit begann das Spiel auf Seiten Vordemwalds wieder ins Rollen zu kommen. Nadele Moor konnte ihren Schwung mitnehmen und bezwingt die Torhüterin durch geschickte Täuschung zum 4:0. Beim Timeout Torhüterwechsel kam es zum Damen Debuteinsatz für die Vordemwäldlerin Judith Schwegler. Die 14-Jährige U15 Torhüterin konnte bereits in U17-Nati Spielen einige Erfahrungen sammeln und ist steht nun als Entlastung für Stammkeeperin Chiara Stadelmann im Kader.
Innerhalb 5 Minuten fielen dann gleich 3 Tore. Celina Ellenberger und Leonie Plüss zum ersten und Nadele Moor kam bereits zu ihrem 4. Treffer in der Partie. Ziel war klar erneut durch hohes Resultat zu überzeugen. Für den Schlusstreffer zum 8:0 sorgte schliesslich Noelia Rüegger, die nach schnellen Pässen plötzlich alleine vor Lotti Zurfluh stand.
So kann Vordemwald auch ihr 5. Spiel der Saison für sich behaupten und grüsst von der Tabellenspitze. Die folgenden zwei Spiele werden gegen die Auswahl der U17-Nationalmanschaft ausgetragen und finden am 20. Januar und 17. Februar statt.

Spieler Vordemwald : Tor: C. Stadelmann, J. Schwegler
Spieler: C. Ellenberger, L. Hilfiker, E. Moor, N. Moor ©, L. Plüss, N. Rüegger, E. Hammelbacher
Spieler Uri : Tor: L. Zurfluh
Spieler : S. Gehlhaar, M. Gehlhaar ©, L. Valsecchi, L. Baumann, A. Baumann, C. Gisler, C. Schuler
Schiedsrichter: Rodrigues Mendes Eduardo André
Tore: 1:0, 1’ N. Rüegger
2:0, 2’ N. Moor
3:0, 22’ N. Moor
4:0, 28’ N. Moor
5:0, 40’ C. Ellenberger
6:0, 44’ N. Moor
7:0, 45’ L. Plüss
8:0, 47’ N. Rüegger

RHCV Damen sichern CUP Final Four

Am vergangenen Freitag bestritten die Damen des RHC Vordemwald ihr CUP-Qualifikationsspiel. Dabei trafen sie ein erstes Mal in der Saison auf den RHC Uri. Die noch junge Mannschaft unter Trainer Simon von Allmen kannten die Schnelligkeit der Heimdamen jedoch schon vom letzten Jahr genaustens. Sie stellten zu Spielbeginn somit eine erwartete statische Verteidigung auf.

Der Start ins Spiel hätte nicht besser laufen können. Schon nach 25 Sekunden schiesst Celina Ellenberger die Führung. Nur zwei Minuten später gelingt Ellenberger die Nachdopplung aus ähnlicher Position des zweiten Pfosten. Nach einem Alleingang erhöht Noelia Rüegger dann geschickt auf 3:0. Die Frauen aus Seedorf hatten Mühe mit dem starken Pressing und fanden nur selten den Weg über die Mittellinie. Auch im Angriff zeigten die Vordemwäldlerinnen ihre Dominanz. Lea Hilfiker erhöht durch lockeren Schuss auf 4:0. Danach folgte vor der Pause ein Hattrick von Noelia Rüegger. Innerhalb von vier Minuten traf sie gleich drei Mal nacheinander. Zum Seitenwechsel stand somit gleich 7:0. Nach der Verschnaufpause schalteten die Heimdamen im Pressing einen Gang zurück und gaben den Urnerinnen etwas Spielplatz. Für ein Tor reichtes es jedoch nicht, im Gegenteil. In der 35. Minute bezwingt Elona Moor die neu eingewechselte Torhüterin Lara Hämmerle. Für das 9:0 und 10:0 ist Rüegger und dann Eva Hammelbacher verantwortlich. Captain Naomi Plüss setzte das Spiel wegen Verletzung aus und Nadele Moor trug an ihrer Stelle die Captain-Binde. In der 46. Spielminute jonglierte Moor den Ball hoch von hinter dem Tor und erwischte Hämmerle im linken Ecken. 11:0. Nach geschickter Passkombination steht Hilfiker dann alleine in Strafraummitte und kann nach schnellem Assist per Backhandschuss direkt abschliessen. Für die Urner Torhüterin war nichts mehr zu halten. Einige Sekunden vor Schlusspfiff erzielt Rüegger schliesslich das 13:0.

Der RHC Vordemwald steht nach klarem Resultat nun als grosser Titelfavorit als letzte Mannschaft im Final Four des CUP.

 

Spieler Vordemwald : Tor: C. Stadelmann

Spieler: C. Ellenberger, L. Hilfiker, E. Moor, N. Moor ©, L. Plüss, N. Rüegger, E. Hammelbacher

Spieler Uri : Tor:  L. Zurfluh, L. Hämmerle

Spieler : S. Schilter, S. Gehlhaar, M. Gehlhaar ©, C. Gisler, L. Valsecchi, L. Baumann, A. Baumann

Schiedsrichter: Oliveira Faria Rui Miguel
Tore: 1:0, 1’ C. Ellenberger

2:0, 3’ C. Ellenberger

3:0, 9’ N. Rüegger

4:0, 12’ L. Hilfiker

5:0, 21’ N. Rüegger

6:0, 23’ N. Rüegger

7:0, 24’ N. Rüegger

8:0, 35’ E. Moor

9:0, 39’ N. Rüegger

10:0, 44’ E. Hammelbacher

11:0, 46’ N. Moor

12:0, 49’ L. Hilfiker

13:0, 50’ N. Rüegger

 

 

 

Hohe Niederlag trotz vielen Chancen

Der RCV White Sox spielte am verschneiten Samstag auswärts gegen den zu favorisierenden RHC Wolfurt. Die Reise nach Österreich war nicht mit Erfolg gekrönt. White Sox verlor das Spiel trotz einer guten Leistung mit 7:2.

Das Spiel startete mit viel Druck von Wolfurt. Aber Vordemwald stand sehr gut in der Defensive. So kam Wolfurt nur zu ungefährlichen Weitschüssen. White Sox selbst kam zu guten Konterchancen, aber diese wurden leider nicht genutzt. In der 15. Minute war es dann trotzdem Wolfurt, welche ihren Ballbesitz in ein Tor umnutzen konnten. Eine Minute später glich Marco Moor jedoch mit einem Backhandschuss die Partie sofort wieder aus. Weiter standen die White Sox vor allem hinten rein und lauerten auf Konterchancen. Wolfurt konnte aber durch ein Kontertor und einen Penalty bis zur Pause die Führung wieder herstellen. Zur Halbzeit stand es also 3:1 für die Hausherren. Vordemwald wusste jedoch, sie haben viele Chancen, müssen diese aber nur noch in Tore umformen.

Die 2. Halbzeit startete aber sogleich mit einem Dämpfer. Drei Minuten nach Wiederanpfiff war Wolfurt wieder erfolgreich, dieses Mal durch einen Weitschuss. Anschliessend war das Spiel geprägt von vielen Torchancen auf beiden Seiten. Jedoch fehlte heute Abend einfach die Effizienz bei den Gästen aus Vordemwald. Dies sah bei Wolfurt anders aus. Bis zur 47. Minute schossen diese weitere drei Tore und bauten die Führung auf 7:1 aus. Der Torhüter der White Sox spielte zwar an diesem Abend stark auf, war bei den Toren der Gastgeber aber chancenlos. Viele Torabschlüsse konnte er aber erfolgreich parieren. Den Schlusspunkt setzten dann doch noch die White Sox. 20 Sekunden vor Spielende traf Florien Kläui doch noch ins Tor. Mehr als ein bisschen Resultatkosmetik war es aber nicht mehr. Die White Sox verloren das Spiel also mit 7:2 trotz vielen Torchancen.

White Sox kann aber trotzdem viel Gutes mitnehmen aus dem Spiel. Sie traten als Team auf und konnten sich viele Torchancen rausspielen. Wenn sie diese dann noch in Treffer umwandeln können, werden sie für jeden Gegner gefährlich. Dies erhofft man sich bei den White Sox bereits in einer Woche, wenn mit dem Derby am Samstag ein grosses Highlight vor Jahresende wartet.

 

Resultat: RHC Wolfurt vs RCV White Sox 7:2
Spieler Wolfurt: Tor: 64 Rohner Elias, 1 Hämmerle Lara

Spieler: 4 Dilme Vallribera Amau, 21 Erath Alexander, 87 Gallego Gutiérrez Héctor, 77 Levay-Theurer Jean Carlos, 14 Mark Elias, 3 Zehrer Aurel C, 17 Zehrer Daniel

Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 8 Hasler Lukas, 65 Kläui Florian, 29 Moor Leandro, 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 2 Maurer Florian, 13 Hasler Nicola

Schiedsrichter: Eggimann Roland, Hinteregger Dominic
Tore: 15. Dilme Vallribera Arnau (1:0), 16. Moor Marco (1:1), 19. Levay-Theurer Jean Carlos (2:1), 21. Dilme Vallribera Arnau (3:1), 28. Zehrer Daniel (4:1), 40. Zehrer Aurel (5:1), 43. Dilme Vallribera Arnau (6:1), 47. Zehrer Daniel (7:1), 50. Kläui Florian (7:2)
Bemerkungen: Teamfouls 

Wolfurt: 10

White Sox: 4

 

White Sox ohne: Marfurt Dominik, Vonäsch Jan

 

 

Erfolgreiches Rückspiel

Nach dem Sieg am letzten Samstag standen die Damen des RHC Vordemwald erneut dem HC Montreux gegenüber. Das Ziel des Rückspiels war bereits von Anfang an klar: Kein Gegentor kassieren. Montreux selber änderte nach vergangener Woche ihr Defensive zu einer Zonendeckung. Dies kam keineswegs unerwartet, denn Vordemwald Coach Xavier Bataller bereitete die Mannschaft bereits in den Trainings darauf vor. In der 5. Minute verschafft Naomi Plüss per Assist Nadele Moor den alleinigen Weg aufs Tor. 1:0 für Vordemwald. Moor trifft erneut in der 10. Minute nach Abpraller und lenkt das Spiel in die gewünschten Bahnen. Vor der Pause erhöhte Elona Moor schliesslich auf 3:0 durch direkte Passabnahme. Nach dem Seitenwechsel gelingen den Waadtländerinnen einige ungefährliche Abschlüsse. Torhüterin Chiara Stadelmann hält jedoch bedingungslos. In der 30. Minute sieht Tanja Senn die blaue Karte. Noelia Rüegger tritt zum direkten Freistoss an und versenkt den Ball souverän. Nur 43 Sekunden brauchen die Wäudlerinnen für den nächsten Treffer. Naomi Plüss erzielt das Tor lässig nach schnellem zwei gegen eins Konter. Neuer Spielstand: 5:0. Die Argauerinnen waren nun nicht mehr aufzuhalten und das 6:0 bereits in Reichweite. Lea Hilfiker schlenzt einen tiefen Ball durch die Abwehr und trifft direkt. Beim Folgetreffer erwischt Eva Hammelbacher die die Torhüterin unerwartet aus dem Strafraum. Die Verteidigung konnte nur noch zuschauen.

In der 41. Minute wurde Tanja Senn dann bereits zum zweiten Mal durch blaue Karte für zwei Minuten auf die Bank geschickt. Maeva Piemontesi hält und es folgte ein Überzahlspiel. Mit schnellen Pässen wurde um die verminderte Abwehr gespielt mit dem Ziel, diese aus dem Gleichgewicht zu bringen. Fünf Sekunden vor Ablaufen der Stoppuhr erzielt Nadele Moor den Finaltreffer. Mit 8:0, und erreichtem «Zu Null Gewinnen Ziel», konnten sich die RHCV Damen von den Zuschauern verabschieden.

 

 

Spieler Vordemwald : Tor: C. Stadelmann

Spieler: N. Plüss ©, C. Ellenberger, L. Hilfiker, E. Moor, N. Moor, L. Plüss, N. Rüegger, E. Hammelbacher

Spieler Montreux : Tor: M. Piemontesi

Spieler : , T. Senn, J. Becker, J. Laborde, T. Byrde © , M. Giroud, D. Senn, A. Pires

Schiedsrichter: Rodrigues Mendes Eduardo André
Tore: 1:0, 5’ N. Moor

2:0, 10’ N. Moor

3:0, 12’ E. Moor

4:0, 31’ N. Rüegger

5:0, 32’ N. Plüss

6:0, 36’ L. Hilfiker

7:0, 39’ E. Hammelbacher

8:0, 43’  N. Moor

 

 

 

Überfordert vom Tempo

Am Samstag begann für die White Sox ihr Abenteuer in den diesjährigen Schweizer Cup. Der Gegner und klarer Favorit ist der Rollhockey Club Dornbirn. Dieser Favoritenrolle wurden die Österreicher auch gerecht. Der RCV White Sox verliert gegen den RHC Dornbirn mit 1:10.

Der Klassenunterschied ist gross. Dies war die Erwartung aller Beteiligter und Fans. Der Grund? Dornbirn ist nicht nur eines der Top-3 Clubs der NLA (höchsten Schweizer Rollhockey-Liga), sie haben auch den aktuellen Topscorer der NLA in ihren Reihen. Gegenüber stehen die White Sox, welche eine Liga tiefer um Punkte kämpfen. White Sox hätte zwar den aktuellen Topscorer der NLB in ihrem Team, jedoch fiel Florian Kläui am Samstag wegen einer leichter Schulterverletzung aus. Trotzdem wollte man mit Kampf und Motivation auftreten, sodass es vielleicht doch zu einer Überraschung kommen könnte. Denn: was konnte man verlieren?

Der Start ins Spiel verlief wie erwartet. Dornbirn machte das Spiel und Vordemwald stand in die Verteidigung. Das Heimteam stand aber sehr konzentriert in der Defensive, sodass Dornbirn nur selten zu guten Abschlussmöglichkeiten kam. Hagspiel, war es dann aber, welcher in der 6. Minute sein Team in Front brachte. White Sox kamen in der Anfangsphase nur sehr selten gefährlich vor das gegnerische Tor. Weiter glaubten die Spieler des Heimteams aber an eine Cup-Überraschung. Auch nach dem 0:2 in der 9. Minute. Dieser Glaube zahlte sich aus. Nicola Hasler konnte einen Pass abfangen und zum 1-gegen-1 anlaufen. Durch seine Geschwindigkeit und einer guten Dribbling-Aktion markierte er den Anschlusstreffer. Die Reaktion der Österreicher liess aber nicht lange auf sich warten. Sechs Minuten nach dem Anschlusstreffer stand es bereits 1:4 für die Gäste. So blieb es auch bis zur Halbzeitspause, auch wenn die White Sox nach dem 1:4 noch zu guten Chancen kamen. Man kann festhalten, dass die White Sox in der 1. Halbzeit gut verteidigt hatte und sich wacker schlugen. Man half sich gegenseitig und nach vorne probierte man die Angriffe schnell zu spielen. Genau so muss man es auch in Halbzeit zwei machen.

Leider kam der RCV White Sox nicht wunschgemäss aus der Kabine. Kurz nach Anpfiff schoss Dornbirn bereits das nächste Tor. Vordemwald kam zwar noch zu zwei guten Chancen, zeigten in dieser Halbzeit jedoch ein anderes Bild als in der 1. Halbzeit. Dornbirn war nun sehr überlegen. Das Heimteam half sich gegenseitig in der Defensive fast nicht mehr aus und war vom Tempo der Österreicher überfordert. Viel war man auch einen Schritt zu spät oder liess den eigenen Torhüter im Stich. So schoss Dornbirn Tor an Tor. In der 40. Minute stand auf der Anzeigetafel 1:10. Der Sieg war für Dornbirn schon längst im Sicheren. Die letzten zehn Minuten vom Spiel spielte White Sox dann wieder konzentrierter. Sogar noch ein Überzahlspiel und einige Chancen konnten sich die Gastgeber rausspielen. Jedoch wollte kein Tor mehr gelingen. Das Spiel endete mit 1:10. Der mutige Auftritt, vor allem in Halbzeit eins, wurde nicht belohnt.

Die White Sox scheiden also in der ersten Runde vom Cup gegen den RHC Dornbirn aus. Nächsten Samstag geht es in der Liga weiter. Dort misst man sich mit dem RHC Wolfurt. Das Ziel ist, das ganze Spiel über konzentriert zu spielen und dem Gegner in der Defensive wenig zuzulassen.

 

Resultat: RCV White Sox vs. RHC Dornbirn 1:10
Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 13 Hasler Nicola, 8 Hasler Lukas, 11 Marfurt Dominik, 29 Moor Leandro, 77 Moor Nadele, 2 Maurer Florian 

Spieler Dornbirn: Tor: 61 Gomes Da Silva L Abraao, 18 Lechleitner Tobias

Spieler: 2 Brunner Roche C, 8 Gomez del Torno Alberto, 52 Hagspiel Kilian, 68 Jochum Kilian Josef, 54 Lechleitner Florian, 7 Lestorto Mouzo Rafael, 96 Maniero Giorgio, 4 Sahler Stefan

Schiedsrichter: Pace Marco, Rodrigues Mendes Eduardo André
Tore: 6. Hagspiel Kilian (0:1), 9. Maniero Giorgio (0:2), 14. Hasler Nicola (1:2), 17. Maniero Giorgio (1:3), 20. Sahler Stefan (1:4), 27. Hagspiel Kilian (1:5), 31. Hagspiel Kilian (1:6), 34. Brunner Roche (1:7), 38. Gomez del Torno Alberto (1:8), 40. Lechleitner Florian (1:9), 41. Lechleitner Florian (1:10)
Bemerkungen: Teamfouls 

White Sox: 2

Genève: 6

 

 

Wäudlerinnen überzeugen mit Heimsieg

Bericht: Lea Hilfiker

Nach einer etwas längeren Match Pause traten die Damen des RHC Vordemwalds zu ihrem ersten Heimspiel der Saison an. In dieser «Nati-Pause» vertraten vier Spielerinnen des Gastgebers erfolgreich die Schweiz an den World Skate Games in Argentinien. Nun zurück im grünen Dress wird abermals die Überlegenheit zur Schau gestellt.

Bereits in der zweiten Minute schoss Noelia Rüegger Vordemwald mit Backhand Schuss in Führung. Nicht lange später sah Tanja Senn die blaue Karte und Rüegger versenkte den Ball beim Nachschuss des direkten Freistosses. In der Offensive bleibt Montreux ungefährlich und werden in der Defensive dafür bestraft. Eva Hammelbacher trifft zum 3:0. Die folgenden zwei Tore fallen im Minutentakt. Elona Moor sowie Lea Hilfiker können jubeln. Die Waadtländerinnen kommen frisch aus der Pause zurück und treffen erstmals in der 30. Minute. Die Reaktion folgt jedoch schnell. Nach einem Dribbling gelingt Nadele Moor ein tiefes Pfostentoor. Die Tafel zeigt 6:1, das Spiel ist aber noch lägst nicht fertig. Nach dem 10. Teamfoul durch Vordemwald steht Maeva Giroud am direkten Freistoss Punkt. Chiara Stadelmann pariert und lässt Hoffnungen verschwinden. Vordemwald lässt nicht nach und lässt ihre Gegnerinnen nicht aus der eigenen Zone. In der 39. und 42. Minute trifft Lea Hilfiker gleich doppelt.

Nach Foul im Strafraum pfeift der Schiedsrichter zum Penalty gegen die Gastgeberinnen. Julie Becker versenkt zum 8:2. Darauf folgen innert einer Minute gleich zwei blaue Karten gegen Montreux. Maeva Piemontesi sichert Rüeggers, jedoch nicht Celina Ellenbergers direkten Anlauf.

Captain Naomi Plüss sorgte dann in der 48. Minute für das Endresultat. Vordemwald verabschiedet sich mit einem 10:2 Sieg vor dem Heimpublikum.

 

Spieler Vordemwald : Tor: C. Stadelmann

Spieler: N. Plüss ©, C. Ellenberger, L. Hilfiker, E. Moor, N. Moor, L. Plüss, N. Rüegger, E. Hammelbacher

Spieler Montreux : Tor: M. Piemontesi, T. Senn, J. Becker, J. Laborde, T. Byrde, C. Grandchamp, R. Eynard, M. Giroud

Spieler :

Schiedsrichter: Salgueiro Torres César Augusto
Tore: 1:0, 2’ N. Rüegger

2:0, 6’ N. Rüegger

3:0, 13’ E. Hammelbacher

4:0, 16’ L. Hilfiker

5:0, 17’ E. Moor

5:1, 30’ T. Senn

6:1, 34’ N. Moor

7:1, 39’  L. Hilfiker

8:1, 42’ L. Hilfiker

8:2, 46’  J. Becker

9:2, 47’ C. Ellenberger

10: 2, 48’ N. Plüss

 

 

Erfolgreiches Wochenende für die Vordemwäldler-Rollhockeyaner

Bericht: Sven Kunz

Am letzten Wochenende standen gleich zwei Spiele für die 1. Mannschaft des RHC Vordemwald auf dem Programm.

Am Samstag musste man sich gegen die noch Sieglosen und somit letztplatzierten Uttigen Devils beweisen. Was auf dem Papier nach einer klaren Sache aussah, entwickelte sich auf dem Platz zu einem spannenden Schlagabtausch. Vordemwald war zwar die spielbestimmende Mannschaft, konnte jedoch in der Startphase keine der zahlreichen Torchancen in etwas Zählbares umwandeln. So war es der Aussenseiter aus dem Kanton Bern, welcher in der 6. Minute durch ein Kontertor die Partie lancierte. Das Heimteam reagierte postwendend und glich die Partie in Person von Sven Kunz nur zwei Minuten später wieder aus. Nun war das Spiel ein regelrechtes Offensivfeuerwerk mit Chancen auf beiden Seiten. Wiederum waren es die Gäste, welche durch einen Weitschuss eiskalt einnetzten. Trotz erneutem Rückstand blieben die «Wäldler» geduldig und suchten weiter nach der Lücke im gut organisierten Abwehrbollwerk der Uttigen Devils. In der 16.Minute war es Jérôme Altenbach, welcher den Bann brechen konnte und die Partie wieder ausglich. Dieses Tor war gleichzeitig der Startschuss zu einer Offensivphase des Heimteams. Plötzlich wurden die Lücken in der Abwehr gefunden und die spielerische Überlegenheit in Toren umgewandelt. Noch vor der Halbzeit konnte durch Ryan Käslin und Sandro Moor einen Zweitorevorsprung herausgespielt- und somit der Fehlstart korrigiert werden. In der zweiten Halbzeit konnte dieser Vorsprung verwaltet und sogar ausgebaut werden. Dank Sandro Moor und seinen persönlichen Toren zwei und drei konnte die Partie schlussendlich mit 6:2 für das Heimteam entschieden werden.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Viel Zeit zur Erholung blieb den Spieler des RHC Vordemwald nicht. Gleich am Sonntag stand das nächste Heimspiel gegen die Genf Jets an. Durch die zahlreichen Absenzen in Form von Militärdienst und einem Juniorenturnier mussten sich die «Wäldler» in dezimierter Anzahl der schwierigen Aufgabe stellen. Wie schon am Vortag konnte man von Anfang an das Spielzepter übernehmen. Doch wiederum fehlten die zwingenden Chancen, um etwas zählbares herauszuspielen. Nach dem Vordemwald in der 10 Minute in Rückstand geraten ist, konnte man noch vor der Pause durch einen Doppelschlag von Sven Kunz und Ryan Käslin mit 2:1 in Führung gehen. In Folge konnte man sich gleich bei mehreren Aktionen beim stark agierenden Torhüter Andreas Schmied bedanken. Durch zwei gehaltene direkte Freistösse und unzähligen Paraden hielt er seine Farben im Spiel und sorgte dafür, dass sich Vordemwald mit einer Führung in die Halbzeitpause begeben konnte.

Nach der Pause war die Partie geprägt von vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Beiden Teams gelang es nicht, sich vor dem Tor zwingend in Szene zu setzten. Erst durch ein Kontertor nach 40. Minuten konnten das Heimteam durch Sven Kunz die Führung ausbauen. Zwar konnten die Genfer in Folge nochmals verkürzen, jedoch gaben die «Wäldler» das Spiel nicht mehr aus der Hand und konnten den Zweitorevorsprung durch Ryan Käslin wieder herstellen. Diesen Vorsprung liess man sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr nehmen.

Durch den 4:2 Sieg bleibt die Siegesserie von 6 Siegen in 6 Spielen bestehen. Um diese Serie auch nächstes Wochenende zu halten, braucht es im Cupspiel gegen den NLA-Vertreter eine geschlossene Teamleistung und zahlreiche Unterstützung auf den Zuschauerrängen.

 

 

 

 

 

 

Resultat: RHC Vordemwald vs Uttigen Devils
RHCV Tor:

10Schmied Andreas

33Mühlheim Patrick

 

Spieler:

78Kaeslin Ryan

6Kunz Sven

9Moor Sandro

4Oliveira Faria Rui Miguel

67Aeschlimann Liam

53Tanner Levin

92Moor Patrick

89Altenbach Jérôme

Uttigen Devils Tor:

69Zaugg Janis Luca

Spieler:

98Grossen ® Simon

88Niederhauser Remo

9Mohr Nico

77Scheidegger Marek

19Fuchser Yves

55Scheidegger Pavel Mirko

2Schenk Sven

22Brodbeck Nicola

Schiedsrichter: Eggimann Roland, Spohrer Nolwenn-Beatrice
Tore:  

05:41 0:1 Marek Scheidegger
07:18 1:1 Sven Kunz
09:38 1:2 Remo Niederhauser
15:34 2:2 Jérôme Altenbach
22:57 3:2 Ryan Kaeslin
24:40 4:2 Sandro Moor
31:53 5:2 Sandro Moor
45:43 6:2 Sandro Moor

 

Bemerkungen:  

Blaue Karten:

Sandro Moor (RHCV)

 

RHCV ohne: Simon Wuffli (Militärdienst)

 

 

Resultat: RHC Vordemwald vs Genf Jets
RHCV Tor:

10Schmied Andreas

33Mühlheim Patrick

 

Spieler:

78Kaeslin Ryan

6Kunz Sven

9Moor Sandro

4Oliveira Faria Rui Miguel

92Moor Patrick

89Altenbach Jérôme

Genf Jets Tor:

96ROMANENS Jean-Christophe

Spieler:

8Ortola Jordi

90Waridel ® Jonathan

29Duverney Justin

99Vielliard Paul

20Lorenzi Matteo

26Lorenzi Leo

9Matter Patrice

6Forel Louis-Jerome

Schiedsrichter: Rego Claudia Sofia, Rodrigues Mendes Eduardo André
Tore:  

08:55 0:1 Jordi Ortola.
14:26 1:1 Ryan Käslin.
15:12 2:1 Sven Kunz
38:09 3:1 Sven Kunz
39:20 3:2 Paul Vielliard
41:11 4:2 Ryan Käslin
     
     

 

Bemerkungen:  

Blaue Karten:

2xSandro Moor (RHCV)

1xPatrick Moor (RHCV)

1xPaul Vielliard (Genf Jets)

 

RHCV ohne: Simon Wuffli (Militärdienst)

Levin Tanner (Juniorenturnier)

Liam Aeschlimann (Juniorenturnier)