Archive: News

Dezimierte Vordemwäudler gewinnen auswärts in Pully

Gleich fünf Stammspieler fehlten dem RHC Vordemwald aufgrund Krankheit und Militär. Xavi Bataller stellte dementsprechend die Mannschaft defensiv wie auch offensiv taktisch auf. Von Beginn an wurden die Räume in der Defensive klein gemacht und offensiv versuchte man Nadelstiche zu setzen. So gelang es Sandro Moor mit einem Distanzschuss Guillaume Oberson zu bezwingen. Vordemwald spielte weiter munter auf. Pully musste vermehrt in der Defensive um den Ball kämpfen und so kam es zu einem Penalty. Sandro Moor erzielte den zweiten Treffer des Abends. Pully versuchte nach dem 2:0 mit dem Pressing auf den Anschluss zu drücken. Dabei entwischte Sven Kunz und bezwang Guillaume Oberson mit einem Schuss zwischen den Beinen durch ins Tor. Zwei Minuten vor Schluss gelang Pully der Anschluss. So stand es zur Halbzeit 3:1. 

Taktisch stellte man nach der Pause nichts um. Levin Tanner hatte durch eine weitere blaue Karte gegen Pully die Möglichkeit auf 4:1 davon zu ziehen. Jedoch resultierte aus dem direkten Freistoss wie auch aus dem folgenden Powerplay kein weiteres Tor. Pully versuchte mit hohem Pressing die Wäudler unter Druck zu setzen, diese zogen mit zwei weiteren Toren von Sven Kunz davon. Die Konditionstrainings machten sich beim RHCV bemerkbar. Trotz dezimierter Mannschaft hatte man genügend Energie über die volle Spielzeit. In der Schlussphase gelang Pully mit einem direkten Freistoss das 5:2. Die letzten zehn Minuten spielte der RHC Vordemwald die Zeit gekonnt herunter. Der Sieg war eine geschlossene Mannschaftleistung. Damit behaupten die Wäudler die Tabellenführung. Am nächsten Wochenende steht eine Doppelrunde mit Heimspielen gegen Uttigen und Genf auf dem Programm.

 

Aufstellung

 

Pully RHC                                          
Torhüter
10 Oberson Guillaume
32 Duflon Maxime
Spieler
3 Loye Jérémie
6 Soler Girones # Albert
13 Rambert Benoît
17 Duflon Guillaume
19 Duflon Louis
21 Bianchi Christophe
23 Oberson Gaël
91 Stampfli Ethan

Coach
De Ramon Vilella Mateo

RHCV

Torhüter
10 Schmied Andreas
33 Mühlheim Patrick

Spieler
78 Kaeslin Ryan
6 Kunz Sven
9 Moor Sandro
4 Oliveira Faria Rui Miguel
67 Aeschlimann Liam
53 Tanner Levin

Coach
Bataller Xavier

Niederlage trotz kämpferischer Leistung

Im fünften Saisonspiel verlor der RCV White Sox auswärts nach kämpferischer Leistung gegen den Montreux HC mit 5:2. Das Resultat trügt jedoch ein bisschen, da die zwei letzten Tore am Ende fielen. Einmal traf Montreux ins Leere Tor, einmal waren die White Sox zu Offensiv und dies nutzte Montreux aus.

Die Partie fing sehr gut für das Team aus Vordemwald an. Sie kreierten bereits zu Beginn viele gute Chancen. Montreux kam in der Anfangsphase praktisch nie zum Abschluss. Dies zahlte sich in der 11. Minute aus. Ein Konter wurde zur Ausbeute von Lukas Hasler. Dieser schob zum 1:0 ein. Dieses Tor war ein Weckruf für das Heimteam, welches nun auch Chancen praktizierte. In der 15. Minute nutzte der Captain von Montreux einen Abpraller vor dem Tor eiskalt aus und glich die Partei aus. Nicht einmal zwei Minuten später stand es bereits 2:1 für das Heimteam. Dieses Mal konnte ein geschickter Querpass gespielt werden. White Sox liess sich davon aber nicht runterkriegen. Die Partie war nun sehr ausgeglichen und beide Teams hatten gute Chancen. Aber es wollte vor der Pause kein Treffer mehr fallen. Es ging mit einem 2:1 in die Pause.

Auch nach der Pause starteten die Vordemwalder sehr gut. Kurz nach der Pause stand Florian Kläui allein vor dem gegnerischen Tor. Diese Top-Chance liess er sich nicht nehmen und schoss das 2:2. Die Reaktion von Montreux kam sofort. Durch einen genauen Schuss stellte Montreux die Führung wieder her. Montreux spielte nun sehr clever. In der Verteidigung liessen sie sehr wenig zu bis auf ungefährliche Schüsse. Aber auch White Sox verteidigten nicht schlecht. Auf dieser Seite des Feldes kamen ebenso fast nur Weitschüsse aufs Tor. Einige Minuten vor Ende fingen die White Sox an, den Gegner früh zu drücken und sie so zu Fehlern zu provozieren. Aber auch so konnten sie nicht mehr Torchancen kreieren. Drei Minuten vor Ende des Spiels entschied sich Vordemwald, den Torhüter gegen einen fünften Feldspieler zu ersetzen. Diese Idee ging leider nicht auf. In der 49. Minuten traf Montreux ins leere Tor und konnte so die Partie vorentscheiden. Die White Sox gaben sich aber immer noch nicht geschlagen und kämpften weiter. Da man nun sehr offensiv spielte, konnten die Spieler von Montreux durch eine schnelle Körpertäuschung am Gegenspieler vorbeiziehen. So entstand das letzte Tor des Spiels. In der letzten Minute lief der Captain durch die Abwehr hindurch und konnte auf seinen Mitspieler auflegen, welcher nur noch einzuschieben hatte.

Der RCV White Sox verlor also nach drei aufeinanderfolgenden Siegen im fünften Saisonspiel. Sie können aber viel Gutes aus der Partie mitnehmen, da man bis am Ende als Team auftrat und bis am Ende kämpfte. Jetzt haben die White Sox eine längere Saisonpause. In drei Wochen stehen sie dann im Schweizer Cup dem momentan führenden der NLA, Dornbirn, gegenüber.

 

Resultat: Montreux HC vs RCV White Sox 5:2
Spieler Montreux: Tor: Cruz Enrique

Spieler: 3 Candeias Cova Rui Miguel C, 19 Biruk Dagmawi, 37 Niclass Alexandre, 7 Kaufmann Derek, 78 Duvoisin Maxime, 15 Belle Benoit, 23 Valentim Louis, 9 Vaucher Yannick

Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C

Spieler: 8 Hasler Lukas, 65 Kläui Florian, 11 Marfurt Dominik, 88 Moor Leandro, 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 66 Vonäsch Jan, 2 Maurer Florian

Schiedsrichter: Alexandre Novo Carlos Manuel, Lewis Mark
Tore: 11. Hasler Lukas (0:1), 15. Candeias Cova Rui Miguel (1:1), 17. Niclass Alexandre (2:1), 27. Kläui Florian (2:2), 29. Belle Benoit (3:2), 49. Biruk Dagmawi (4:2), 50. Biruk Dagmawi (5:2)
Bemerkungen: Teamfouls 

Montreux: 10

White Sox: 9

 

White Sox ohne: Künzli Fabian

 

 

Fünferpack ebnet Weg zum nächsten Overtime-Sieg

Wie im letzten Spiel der White Sox ging auch das Spiel gegen den JRC Genève vor eigenem Publikum in die Verlängerung. Auch dieses Mal mit dem besseren Ende für den RCV White Sox. Das 4. Saisonspiel gewinnt der RCV White Sox gegen den JRC Genève mit 6:5 n.V. Besonders gut war die Leistung von Florian Kläui, welcher mit seinem Fünferpack den Sieg für sein Team sicherte.

Beide Teams starteten verhalten in die Partie. Die Defensivabteilungen arbeiteten konzentriert. Es gab auf beiden Seiten zwar immer wieder Schüsse, aber die meisten davon waren ungefährlich. Das Skore eröffneten dann die Gäste aus Genf. White Sox konnte den Ball nicht aus der gefährlichen Zone klären bis der Ball vor die Füsse eines Genfers kam. Dieser netzte zur Führung ein. Die Reaktion kam jedoch umgehend. Nicht einmal eine Minute später kurvte Florian Kläui um das gegnerische Tor herum und glich die Partie aus. Die Vordemwäldler wurden nun merklich stärker. Dazu kam noch ein Überzahlspiel, in welchem das Heimteam Chancen kreierte. Kaum lief die Strafe ab konnte sich Nicola Hasler, von einer Verletzung in den Kader zurückgekehrt, freispielen und traf in der 10. Minute zum 2:1. Die Partie war nun vollständig lanciert. Die Genfer probierten sogleich auf den Rückstand zu reagieren und dies mit Erfolg. In der 15. Minute nutzten sie einen Stellungsfehler in der Verteidigung von White Sox aus und glichen die Partie aus. Es kam noch besser für den JRC Genève. Durch eine blaue Karte konnten sie sich nun in Überzahl versuchen und dies mit Erfolg. Durch schnelles Passspiel kreierten sie Lücken in der Abwehr und schossen das 2:3. Auch wenn es daraufhin noch einige hochkarätige Chancen auf beiden Seiten gab, gingen die Teams mit diesem 2:3 in die Pause.

Frisch aus der Pause gekommen wurden die White Sox sogleich wieder kalt geduscht. So hatten sie sich den Start in die 2. Halbzeit sicherlich nicht vorgestellt. Die Genfer starteten mit viel Tempo und schossen eine Minute nach Start der 2. Halbzeit das 2:4. Jetzt müssen die White Sox reagieren. Lange kam die Reaktion aber nicht. Nach der Umstellung der Defensive auf eine angriffige Manndeckung begann die Show von Florian Kläui. Erst klaute er einem Genfer den Ball, konnte frei auf den Torhüter anlaufen und markierte den Anschlusstreffer, und wenig später glich Florian die Partie mit einem kräftigen Schuss aus. Ein weiteres Tor wollte trotz guten Chancen auf beiden Seiten aber nicht mehr fallen. So mussten die White Sox im 4. Saisonspiel bereits zum 2. Mal in die Nachspielzeit.

Dieses Mal waren es die Vordemwäldler, welche sofort den Ton angaben. Knapp eine Minute war in der Overtime gespielt, da landete ein Abpraller vor den Füssen von, wer kann es heute anderes sein, Florian. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und schoss sein Team in Führung. In der ersten Halbzeit der Verlängerung passierte nichts mehr. Auch, weil White Sox sehr gut in der Defensive stand und wenig zuliess. Das gleiche Bild in Halbzeit zwei der Verlängerung. Man hatte das Gefühl, die Gastgeber haben das Spiel im Griff. Gestärkt wurde das Heimteam sicher auch durch ihre Fans, welche zahlreich erschienen waren und jede Aktion von ihrem Team lauthals unterstützten. Eine Minute vor Ende der Overtime kührte Florian Kläui seine Leistung mit seinem fünften Tor des Abends. Auf den Siegtreffer folgte zwar sofort noch der Anschlusstreffer der Genfer, aber dieser kam zu spät. Die White Sox holen sich den 3. Sieg in Folge und gewinnen mit 6:5 n.V. gegen den JRC Genève.

Der RCV White Sox hat nach diesem Spiel nicht lange Zeit, um sich zu erholen. Bereits in einer Woche geht es in Montreux weiter. Dort hofft man einerseits wieder auf einen Florian Kläui in Topform, andererseits sicher auch wieder auf eine super Mannschaftsleistung wie auch im Spiel gegen den JRC Genève.

Resultat: RCV White Sox vs. JRC Genève 6:5 n.V.
Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 13 Hasler Nicola, 8 Hasler Lukas, 65 Kläui Florian, 11 Marfurt Dominik, 29 Moor Leandro, 4 Vonäsch Jan

Spieler Genève: Tor: 10 Romanens Jean-Christophe

Spieler: 9 Matter Patrice, 3 Tinguely Vincent Scott C, 26 Lorenzi Leo, 8 Ortola Jordi, 90 Waridel Jonathan, 99 Vielliard Paul, 20 Lorenzi Matteo, 6 Forel Louis-Jerome

Schiedsrichter: Eggimann Roland, Pereira Pedro Miguel
Tore: 4. Tinguely Vincent Scott (0:1), 4. Kläui Florian (1:1), 10. Hasler Nicola (2:1), 15. Matter Patrice (2:2), 21. Lorenzi Matteo (2:3), 27. Forel Louis-Jerome (2:4), 36. Kläui Florian (3:4), 43. Kläui Florian (4:4), 51. Kläui Florian (5:4), 60. Kläui Florian (6:4), 60. Tinguely Vincent Scott (6:5)
Bemerkungen: Teamfouls 

White Sox: 3

Genève: 5

 

 

Raclette Abend am 05.11.2022

Am kommenden Samstag findet der traditionelle Raclette Abend des RHCV statt. Ab 18:00 serviert der RHCV im Gemeindesaal Raclette. Vorher um 17:00 spielen die White Sox gegen die Jets aus Genf. Die White Sox sind gut in die Saison gestartet und mussten sich nur dem RHCV geschlagen geben. 

Komm vorbei und genisse ein spannendes Spiel und ein feines Raclette.

Neustart optimal gelungen

Nachdem anfangs Oktober das Saisonauftaktspiel gegen den RHC Gipf-Oberfrick nach der ersten Hälfte wegen Kondenswasser verschoben werden musste, traten die Damen des RHC Vordemwald in Diessbach zum Neustart an.

Die gewohnte Aufstellung der Wäudlerinnen stand einem jungen Diessbach Team, gesprenkelt von U17 Spielerinnen, entgegen. Diese übten in der Anfangsphase eine nahe Manndeckung mit Pressing aus, welche in der achten Spielminute die Diessbacherinnen zur Führung durch L. Rubi führte. Doch lange hielt die Freude nicht an. Vordemwald reagiert schnell und nur eine Minute später gelingt N. Moor der Ausgleich. Später finden auch N. Plüss und Rüegger erfolgreich den Weg vors Tor. Durch zahlreiche Blocks und Spielmanöver wurden Platz und Torchancen geschaffen. Nach blauer Karte gegen den RHCV und Parade durch C. Stadelmann überstehen die Aargauerinnen die zwei Minuten Unterzahl sicher. Bis zur Pause sorgen E. Moor und Plüss mit ihren Treffern dann für klare Verhältnisse. Die Tafel zeigt zum Halbzeitpfiff 1:5.

Nach dem Seiten- und Torhüterwechsel auf Seiten Diessbach trifft Rüegger gleich doppelt. Zuletzt durch direkten Freistoß nach erneuter blauen Karte. Gekonnt täuscht sie den Schuss an und überrascht Iseli mit Täuschung, Vorlegen und erneutem Schuss.

Die Seeländerinnen kämpften weiter, konnten ihre Zuschauer aber mit keinem Gegentor mehr zum Jubeln bringen. Im Gegenteil, Hammelbacher bezwingt die Diessbach Torhüterin nach Abpraller und L. Hilfiker sorgt eine Minute vor Schluss nach Chaos vor dem Tor für das 1:9 Schlussresultat.

Wie geplant konnte der Erfolgsschwung aus letzter Saison optimal übertragen werden.

 

 

Spieler Vordemwald : Tor: C. Stadelmann

Spieler: N. Plüss ©, C. Ellenberger, L. Hilfiker, E. Moor, N. Moor, L. Plüss, N. Rüegger, E. Hammelbacher

Spieler Diessbach : Tor: P. Elena, I. Judith

Spieler : W. Maela, R. Livia, S.Mara, W.Salome, G. Aynoah, G. Raja, R. Elin, W. Delia

Schiedsrichter: Gempeler Gian
Tore: 0:1, 8’ R. Livia

1:1, 9’ N. Moor

2:1, 11’ N. Plüss

3:1, 16’ N. Rüegger

4:1, 19’ E. Moor

5:1 25’ N. Plüss

6:1, 33’ N. Rüegger

7:1, 41’ N. Rüegger

8:1, 43’ E. Hammelbacher

9:1, 49’ L. Hilfiker

 

Umkämpfte Partie in Vordemwald

Der erfolgreiche Saisonstart geht weiter. Der RCV White Sox gewinnt in einem Overtime-Krimi mit vielen Höhe- und Tiefpunkten mit 8:6 gegen den RSV Weil nach Verlängerung.

White Sox startete konzentriert und erarbeitete sich bereits früh gute Chancen. In der Defensive stand man in der Anfangsphase kompakt und liess hinten wenig zu. In der 6. Minute nutzte Florian Kläui einen Goalie-Fehler aus und konnte verdientermassen die Führung für das Heimteam schiessen. Wenig später setzten die White Sox zu einer Druckphase an. Der Goalie von Weil wurde fast schon im Sekundentakt mit Schüssen zugedeckt. Diese Druckphase konnte Lukas Hasler nutzen, welcher einen Abpraller verwertete, und baute die Führung auf 2:0 aus. Weil kam nun besser ins Spiel und erarbeiten sich immer bessere Chancen. Daraus resultierte in der 10. Minute der Anschlusstreffer. Die Antwort hatten die White Sox sofort bereit. Florian Kläui konnte mit einem kräftigen und präzisen Schuss die zwei-Tore Führung nur eine Minute später wieder herstellen. Ab diesem Zeitpunkt entschieden sich die Gäste, mehr zu pressen und den Gegner früh unter Druck zu setzen. Die White Sox hatten mit dieser Umstellung sehr viel Mühe. Nach vorne ging nichts mehr und hinten liess man Weil zu viel Platz. Da dann auch noch Stellungsfehler in der Defensive dazukamen, schossen die Weiler bis zur Halbzeit vier Tore und drehten das Spiel noch vor der Pause zum 3:5. Die White Sox hatten also in der Halbzeitpause viel zu bereden.

Die Pause zeigte ihre Wirkung. Das Heimteam kam wieder konzentrierter aus der Kabine und das Spiel verlief nun sehr ausgeglichen. Beide Teams konnten immer wieder kontern und so jeweils den gegnerischen Goalie in Schwierigkeiten bringen. Lukas Hasler war es dann, welcher in der 33. Minute einer dieser Konter nutzte und mit einem schnellen Schuss das 4:5 markierte. Die Partie war kaum wieder angepfiffen, da war Lukas Hasler wieder allein vor dem Tor und konnte die Partie mit seinem dritten Tor an diesem Abend ausgleichen. Es kam sogar noch besser für das Team von Trainer Xavier: In der 39. Minuten genoss Leandro Moor zu viele Freiheiten und konnte mit einem präzisen Handgelenkschuss die eigenen Farben wieder in Front bringen. Weiterhin hatten beide Teams gute Chancen. In der 41. Minuten wurde durch eine herrliche Einzelaktion von Max Bross der Ausgleich erzielt. Die Vordemwäldler hatten zwar noch vermehrt die Möglichkeit dazu, das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu gewinnen, jedoch wollte der Ball den Weg vorerst nicht mehr ins Tor finden. So ging die Partie mit 6:6 in die Verlängerung.

In dieser standen die White Sox sehr defensiv und lauerten auf Konter. Die Defensive stand so gut, sodass die Weiler immer wieder gezwungen waren, durch ungefährliche Weitschüsse ihren Angriff zu vollenden. Der Plan der White Sox ging perfekt auf. Sascha Schmied konnte durch einen Konter den fest umjubelten Treffer zum 7:6 schiessen. Die Weiler konnten nicht mehr reagieren. Es kam sogar noch schlimmer für die Gäste. Durch zu viele Teamfouls konnte Florian Kläui zweimal zu einem direkten Freistoss anlaufen. Eine dieser Chancen nutzte er und konnte sich auch zum dreifachen Torschützen auszeichnen. Diese direkten Freistösse waren dann auch der Schlusspunkt. Der RCV White Sox gewinnt nach einem auf und ab mit 8:6 gegen den RSV Weil nach Verlängerung. Somit steht man nach drei Partien bereits bei zwei Siegen. So viel hatte man in der gesamten letzten Saison. Das nächste Spiel findet am 05. Oktober zuhause gegen Genf statt.

 

Resultat: RCV White Sox vs. RSV Weil 8:6 n.V.
Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 8 Hasler Lukas, 65 Kläui Florian, 11 Marfurt Dominik, 88 Moor Leandro, 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 66 Vonäsch Jan

Spieler Weil: Tor: 99 Civico Fabio Pietro

Spieler: 7 Bross Max, 6 Furtwängler Felix C, 4 Schaller Tim, 2 Werner Marc, 5 Winkler Sebastian, 9 Schröder David, 3 Dietrich Max

Schiedsrichter: Rubi Urs, Antunes Pedro
Tore: 6. Kläui Florian (1:0), 9. Hasler Lukas (2:0), 10. Bross Max (2:1), 11. Kläui Florian (3:1), 13. Furtwängler Felix (3:2), 20. Bross Max (3:3), 23. Schaller Tim (3:4), 24. Bross Max (3:5), 33. Hasler Lukas (4:5), 34. Hasler Lukas (5:5), 39. Moor Leandro (6:5), 41. Bross Max (6:6), 51. Schmied Sascha (7:6), 52. Kläui Florian (8:6)
Bemerkungen: Teamfouls 

White Sox: 8

Weil: 15

 

White Sox ohne: Maurer Florian

 

 

White Sox feiern ersten Saisonsieg

Eine starke Schlussoffensive ebnet dem RCV White Sox auswärts gegen den RC Uttigen Devils den Weg zum ersten Saisonsieg im zweiten Spiel. White Sox gewinnt das Spiel mit 2:3 dank eines späten Tores. Nach diesem Sieg kann man bei den Vordemwäldern sagen, dass der Saisonstart geglückt ist.

Nach der knappen Derby-Niederlage vor zwei Wochen wollten die White Sox in Uttigen zeigen, dass man in dieser Saison bereit ist, mehr Spiele zu gewinnen als letztes Jahr. Die Anfangsphase war sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten hätten Tore fallen können. Aber die Torhüter beider Teams liessen nichts zu. In der 17. Minute wurde einem Spieler der Devils in der Defensive zu viel Platz gelassen, welcher Niederhauser Remo nutzte und zum 1:0 einnetzte. Der Schwung von diesem Tor nahm das Heimteam aber nicht mit. Die Partie war weiterhin ausgeglichen mit vielen Konterchancen und Schüssen beider Teams. In der 1. Halbzeit fiel jedoch kein weiteres Tor mehr.

Auch die 2. Halbzeit startete ausgeglichen, lange fiel kein Tor. In der 37. Minute konnte dann wieder Uttigen ein Tor schiessen. Ein Abpraller nach einem Konter wurde zur Ausbeute von Scheidegger Pavel, welcher für Uttigen also mit 2:0 vorlegte. Jetzt änderten die White Sox ihren Fahrplan. Nun spielte man offensiver und ging nah an den Gegner heran, um diesen schon beim Spielaufbau zu stören. Uttigen bekam dank diesem Taktikwechsel zwar viele Konterchancen, diese wurden aber durch den stark aufspielenden Torhüter der White Sox, Fabian Künzli, allesamt pariert. Auch die White Sox kamen durch das offensivere Spiel zu mehr und besseren Chancen. Plötzlich war das Feuer im Spiel der White Sox vollständig da. Alle Spieler gaben nun 120%. Und dies mit Erfolg: Florian Kläui war es, welcher dank einer tollen Einzelaktion den Anschlusstreffer markieren konnte. Das Spiel war nun sehr eng und spannend. Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer konnte Marco Moor mit einem gezogenen Schuss ausgleichen und die Partie wieder offen gestalten. Auch nach diesem Treffer änderten die Gäste ihre Taktik nicht und drückten weiter. Dies zahlte sich wiederum aus. Nach weiteren guten Chancen für beide Seiten war es Leandro Moor, welcher 2 Minuten vor Spielende nach einem Konter sein Team das erste Mal in dieser Saison in Führung schoss. Diese Führung liessen sich die White Sox nicht mehr nehmen. Die White Sox feiern also bereits im zweiten Saisonspiel den ersten Vollerfolg mit 3:2 gegen die Uttigen Devils.

Am Ende war der Taktikwechsel der Ausschlaggeber für die Wende im Spiel. Die White Sox können vor allem für die nächste Partie in einer Woche Heim gegen den RSV Weil mitnehmen, dass man bereits von Anfang an mit einem solchen Feuer spielen muss wie nach dem Taktikwechsel gegen Uttigen. Die Spieler der White Sox können mit der 2. Halbzeit sehr zufrieden sein.

 

Resultat: RC Uttigen Devils vs. RCV White Sox 2:3
Spieler Devils: Tor: 21 Iseli Micha

Spieler: 88 Niederhauser Remo C, 4 Rüegsegger Patrick, 9 Mohr Nico, 77 Scheidegger Marek, 55 Scheidegger Pavel Mirko, 19 Fuchser Yves, 22 Brodbeck Nicola

Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas C, 1 Künzli Fabian

Spieler: 8 Hasler Lukas, 65 Kläui Florian, 11 Marfurt Dominik, 2 Maurer Florian, 88 Moor Leandro, 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 66 Vonäsch Jan

Schiedsrichter: Hinteregger Dominic, Eggimann Dominic
Tore: 17. Niederhauser Remo (1:0), 37. Scheidegger Pavel (2:0), 40. Kläui Florian (2:1), 43. Moor Marco (2:2), 49. Moor Leandro (3:2)
Bemerkungen: Teamfouls 

Uttigen Devila: 1

White Sox: 3

 

 

Überzeugende Leistung beim Sieg gegen Mitfavoriten

Im zweiten Meisterschaftsspiel des RHC Vordemwald am Samstagabend kam es direkt zu einem Topspiel in der Nationalliga B. Mit dem Montreux HC reiste einer der beiden letztjährigen Absteigern nach Vordemwald. Der traditionswürdige Verein aus dem Kanton Waadt konnte im ersten Spiel dem ebenfalls abgestiegenen RHC Wolfurt keine Punkte ausreissen und wollten nun natürlich beim letztjährigen NLB-Finalisten nicht wieder Punkte liegen lassen. Die Hausherren hingegen konnten vom Derby schon ihre ersten 3 Punkte auf ihr Konto schreiben. Es erwartete die wie immer zahlreich erschienen Zuschauern eine spannende und neue Affiche in der Liga.

Von Abtasten der beiden Teams war in den ersten Minuten nichts zu erkennen. Vordemwald setzte das vom Trainer Bataller Xavier vorgegebene Pressing gut um und versuchte so den Ball mehrheitlich in den eigenen Reihen zu halten. Montreux verteidigte mit einer engen Manndeckung und lauerte auf schnelle Konter. Das Heimteam erspielte sich gute Chancen, welche aber noch nicht genutzt werden konnten. In der 3 Minute dann Luft anhalten in der Halle, ein starker Schuss aus guter Position knallte an die Torumrandung des Vordemwälder Torhüters Andreas Schmied. Kurz darauf musste Simon Wuffli nach einer umstrittenen Blauen Karte 2 Minuten auf der Strafbank platz nehmen und beim darauffolgenden Direkten Freistoss konnte der Captain von Montreux mit einem Direktschuss vom Punkt den Skore auf 0:1 stellen. Vordemwald drehte nun auf und kamen so zu weiteren guten Torschüssen. Nach einem Ballgewinn der Gäste in der 14. Minute und dem darauffolgenden, sauber ausgetragenen Konter, konnte Montreux entgegen dem Spielverlauf sogar das 2 Tor des Abends bejubeln. 2 Minuten später dann die Reaktion der Hausherren. Sven Kunz durfte zu einem Penalty antreten und versenkte diesen souverän in der oberen rechten Ecke. Mit einem ein Tore Rückstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der RHCV besser aus den Kabinen, in den ersten Minuten war der Ball meist in den Reihen der Hausherren. Man drückte energisch auf den Ausgleich. Nach dem 10 Teamfoul der Gäste durfte sich Sandro Moor vom Punkt versuchen, setzte aber den Ball nach einer schönen Täuschung über das Tor. Kurz darauf musste einer der Gäste nach einer Blauen Karte 2 Minuten auf die Strafbank und Simon Wuffli versenkte den direkten Freistoss sauber im Gehäuse, der ersehnte Ausgleichstreffer. Andreas Schmied im Kasten des RHCV konnte nach einem gehaltenen Penalty den Skore weiter ausgeglichen halten. Vordemwald spielte munter weiter und drückte auf den Führungstreffer, doch die Gäste verteidigten zu konsequent. Bis Pelayo Ramos in der 38. Minute entwischen kann, mit einem bemerkenswerten Solo kam er vor das gegnerische Tor und bringt den Ball in der Fallbewegung noch über der Linie. Nun wurde es nochmal hektisch. Montreux öffnete ihre Verteidigung und es kam zu einem Schlagabtausch der Chancen. Doch keine der beiden Teams konnte aus dem Spiel, direktem Freistoss oder auch in das leere Gehäuse ein weiteres Tor erzielen. Somit konnte der RHCV ihren zweiten Sieg feiern und sich an der geteilten Tabellenspitze platzieren.

Vordemwald konnte ein erstes Mal zeigen was sie unter neuen Gegebenheiten gelernt haben und präsentierten sich in einem guten Licht gegen einen der beiden Absteiger. Nächste Woche Samstag will man direkt anknüpfen, denn da wird der RHC Wolfurt, auch von der NLA relegiert, die Hausherren herausfordern.

 

 

 

Resultat: RHC Vordemwald vs. Montreux HC 3:2
Spieler Vordemwald: Tor: 10 Schmied Andreas, 33 Lindt Robin

Spieler: 6 Kunz Sven, 88 Altenbach Jérôme, 29 Roces Vila Antonio, 8 Oliveira Faria Rui Miguel, 92 Moor Patrick, 9 Moor Sandro, 11 Gorgojo Pelayo Ramos, 7 Wuffli Simon

Spieler White Sox: Tor: 10 Cruz Enrique, 1 Piemontesi Maeva

Spieler: 3 Candelas Cova Rui Miguel, 19 Biruk Dagmawi, 37 Niclass Alexandre, 7 Kaufmann Derek, 78 Duvoisin Maxime, 8 Belle Benoit, 79 Valentim Louis, 9 Vaucher Yannick

Schiedsrichter: Schneider Johannes, Antunes Pedro
Tore: 7. Candelas Cova Rui Miguel  (0:1), 14. Niclass Alexandre (0:2), 16. Kunz Sven (1:2), 31. Wuffli Simon (2:2), 38. Gorgojo Pelayo Ramos (3:2)
Bemerkungen: Teamfouls 

Vordemwald: 9

Montreux: 15

 

 

Knappes Derby zum Saisonauftakt

Jetzt ist es endlich wieder so weit. Am Samstagabend starteten die zwei Vordemwalder Rollhockey-Clubs in die neue Saison. Und diese startete sogleich mit dem Derby. Die Ausgangslage vor dem Spiel war für beide Clubs klar. Auf der einen Seite steht der RHC Vordemwald, welcher diese Saison den Aufstieg anpeilt. Mit zwei neuen Ausländern und einem neuen Trainer will man diese Saison geschickt und angriffig spielen und den Weg in die NLA finden. Auf der anderen Seite ist der RCV White Sox, welcher sicher nicht dieselben Ambitionen hat als die 1. Mannschaft von Vordemwald. Aber auch dieser Kader hat ein paar neue Gesichter erhalten und auch einen neuen Trainer. So verspricht dieses Derby sehr spannend zu werden. Nicht nur, weil es ein Derby ist.

Die Rollen am Samstagabend waren auch sogleich verteilt. Die White Sox standen in der Verteidigung und lauerten auf Konter. Vordemwald probierte mit schnellen Pässen und Weitschüssen, die Mauer zu durchbrechen und früh in Führung zu gehen. Aber die White Sox mauerten sehr gut. Die 1. Mannschaft bekundete viel Mühe, gefährlich vor das Tor zu kommen. Sie liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und spielten die Pässe weiter schnell und genau und erarbeiteten sich viele Weitschüsse. Das Spielgeschehen befand sich nur in einer Spielhälfte. Die White Sox selber kamen nur manchmal durch schnelle Konter zu gefährlichen Abschlüssen. Mittlerweile waren 20. Minuten gespielt. Nun gelang endlich der Durchbruch. Dieses Mal landete der Weitschuss von Sven Kunz im Gehäuse und die 1. Mannschaft schoss das erste Tor in dieser Saison. White Sox hatte aber sogleich die gute Chance, die Partie sofort wieder auszugleichen. Denn durch eine blaue Karte kamen die White Sox zu einem direkten Freistoss und zwei Minuten Überzahl. Diese Möglichkeit blieb aber ungenutzt, auch weil Vordemwald selbst konzentriert verteidigte. So ging die Partie mit einem knappen 1:0 in die Pause.

Auch nach der Pause waren die White Sox in der Defensive gefordert. Weiterhin gelang ihnen diese Arbeit gut. Vordemwald änderte nichts an ihrem Spielplan. Weiterhin probierte man mit schnellen Pässen und Schüssen, die Defensive der White Sox zu überbrücken. In der 28. Minute landete ein Abpraller vor den Füssen von Leandro Moor. Dieser startete sogleich den Konter und konnte frei auf den gegnerischen Torhüter von Vordemwald anlaufen. Diese Chance liess sich Leandro nicht nehmen und glich die Partie, ein bisschen entgegen dem Spielverlauf, aus. Vordemwald blieb aber geduldig, und dies zahlte sich aus. Fünf Minuten später stellte Rui Oliveira die Führung nach einem Pass an den langen Pfosten wieder her. Dieses Mal konnten die White Sox nicht mehr reagieren. Sie erhöhten zwar den Druck und kamen noch einmal zu gefährlichen Konterangriffen. Die 1. Mannschaft spielte die Zeit in der Offensive geschickt runter, auch wenn sie selbst nicht mehr einen Torerfolg feiern konnten. Dies ist sicherlich, nebst der guten defensiven Leistung, dem starkaufspielenden Torhüter der White Sox zu verdanken, welcher viele gute Schüsse parieren konnte und so sein Team im Spiel halten konnte. Das Derby wurde deswegen zu einer Ausbeute der 1. Mannschaft, welche im 1. Saisonspiel den 1. Saisonsieg feiern können.

Die White Sox können zufrieden sein mit ihrem Auftritt. Sie konnten Vordemwald fordern und sie zum Schwitzen bringen. Der Start in die neue Saison kann damit positiv in die nächste Woche mitgenommen werden, denn viele erwarteten vor dem Spiel ein klarer Sieger.

Vordemwald muss in den nächsten Wochen sicherlich noch eine Schippe drauflegen, will man auch gegen die Mitfavoriten um den Aufstieg gewinnen. Sie sind aber froh, konnten sie ein schwieriges Derby zu ihren Gunsten entscheiden. Am Ende zählt nur ein Sieg und dieser gibt drei Punkte. Nächsten Samstag haben sie zuhause die Möglichkeit auf weitere drei Punkte. Dort treffen sie auf Montreux.

 

Resultat: RHC Vordemwald vs. RCV White Sox 2:1
Spieler Vordemwald: Tor: 10 Schmied Andreas, 33 Mühlheim Patrick

Spieler: 6 Kunz Sven, 78 Kaeslin Ryan, 29 Aeschlimann Liam, 8 Oliveira Faria Rui Miguel, 92 Moor Patrick, 9 Moor Sandro, 11 Gorgojo Pelayo Ramos, 7 Wuffli Simon

Spieler White Sox: Tor: 10 Hasler Jonas, 1 Künzli Fabian

Spieler: 8 Hasler Lukas, 2 Maurer Florian, 88 Moor Leandro, 33 Moor Marco, 9 Schmied Sascha, 66 Vonäsch Jan

Schiedsrichter: Rebughini Massimo, Bambini Cristian
Tore: 21. Kunz Sven (1:0), 28. Moor Leandro (1:1), 33. Oliveira Faria Rui Miguel (2:1)
Bemerkungen: Teamfouls 

Vordemwald: 6

White Sox: 5

 

White Sox ohne: Kläui Florian, Aeschlimann Dominic, Hasler Nicola

 

 

Wochenende im Europapark Rust

Am Samstagmorgen um 07.00 ging es los. Der Car machte sich von Vordemwald auf in Richtung Rust. Dort angekommen wurden wir zum ersten Mal mit leichtem Regen konfrontiert, dies störte jedoch niemanden. Die Vorfreude auf die zahlreichen Bahnen war riesig. Als die Tickets nun verteilt waren, machten sich die verschiedenen Gruppen auf den Weg zu ihren ersten Bahnen. Die kleinsten die U9 und U11 waren in jeweils kleinere Gruppen mit vier Kindern aufgeteilt und konnten auch schon erste Bahnen geniessen. Die U13 und U15 zogen mit ihren Trainern durch den Park, während die Ältesten die U17 schon allein in Gruppen unterwegs waren. Trotz immer wiederkehrenden Regenschauern konnten viele Bahnen abgeklappert werden und es war immer wieder eine Freude eine Gruppe von «Anderen Grünen» zu treffen. Bis um 19.00 waren die verschiedenen Gruppen im Park unterwegs und begaben sich danach auf den Weg ins Camp Resort Wilden Westen, wo bereits Feuer gemacht wurde, um zu grillieren. Es gab verschiedene Sorten Fleisch, Würste, Mais, Salat und Brot. Nachdem alle satt waren, wurden die Tipis, Planwagen und Blockhäuser bezogen. Für die Kleinsten war es schon bald Zeit für ins Bett, während die anderen noch den restlichen Abend genossen und sich dann auch müde auf die Suche nach dem richtigen Schlafplatz machten.

Wieder früh am nächsten Morgen schafften es alle rechtzeitig um 07.30 zum Frühstück im Saloon. Es gab ein Frühstücksbuffet, wo sich alle reichlich satt assen. Gut gestärkt gingen nun fast alle Gruppen nach Island zur Holzachterbahn Wodan, wo die Wagen fast nur mit Vordemwäldlern besetzt waren. Anschliessend gingen die Gruppen wieder eigene Wege und konnten noch alle Bahnen besuchen, welche am Vortag noch nicht gemacht wurden oder nochmals erwünscht waren. Durch den Tag verpflegten sich alle bei den zahlreichen Foodständen oder Restaurants im Park. Der Tag verging wie im Flug und um 16.15 trafen sich alle wieder beim Saloon, um anschliessend etwas zu trinken und die obligate WC-Runde zu machen. Mit dem Car und den zwei Rollhockeybussen ging es zurück nach Vordemwald, wo wir pünktlich, vollzählig aber auch müde von den Eltern empfangen wurden.

Bericht: Nadele Moor

Fotos